V O R T R Ä G E
             R E I S E N
             K U N S T H A N D W E R K
             A N D R E A   N U S S - V I T A
             R E F E R E N Z E N
             F R E U N D E
             N E W S L E T T E R
             D O W N L O A D S
             K O N T A K T / I M P R E S S U M

R E I S E N   M I T   A N D R E A   N U S S

REISESICHERHEIT

Leider zeigt die Entwicklung in Ägypten, dass ein sicheres Bereisen der Sahara und der Weißen Wüste im Moment nicht möglich ist. Das Militär befindet sich in der Terrorismusbekämpfung und die Terroristen nutzen die Unüberschaubarkeit der riesigen Wüstengebiete für ihre Verstecke.

Der Trekkingtourismus im Sinai nimmt z.Zt. eine positive Entwicklung. Es finden jetzt über Ostern 2017 wieder zahlreiche Kameltouren statt!!! Auch haben die Beduinen seit 2016 zahlreiche ägyptische und israelische Gruppen auf Bergwanderungen in der Nähe des Mosesberges geführt.
 
Aktuelle Situation seit April 2017

Ich war bei dem Angriff eines Einzeltäters!!!! auf eine Polizeistation 1 km vor dem Katherinenkloster vor Ort und kann darum zuverlässige Informationen geben. Der Angriff erfolgte etwa 20:00 Uhr in der Nacht und es kamen zwei Polizisten ums Leben. Abends befinden sich generell keinerlei Touristen dort in der Nähe und es kam kein Tourist zu Schaden! Die Beduinen haben das Militär bei der Suche nach dem Attentäter, der einer Splittergruppe des IS angehörte, mit ihrer Geländekenntnis sehr unterstützt und gemeinsam gelang es am folgenden Tag den Täter zu finden und er wurde auf der Flucht erschossen.

Der Täter war kein Beduine!!! Seine Herkunft wurde nicht geklärt, aber die Beduinen kennen jeden Stammesangehörigen. Die Gebelya Beduinen haben großes Interesse daran ihr Stammesgebiet zu schützen, da sie vom Tourismus leben. Das Kloster hat seit 1500 Jahren eine enge Verbindung zu diesem Stamm. Wenn es irgendwo auf der Welt ein wirklich friedliches Zusammenleben und gemeinsame Arbeit zur Unterhaltung des Lebens zwischen Christen und Moslems gibt, dann hier in St. Katherina!

Das Kloster ist seit mehreren Jahren durch mehrere Kontrollpunkte von der Polizei geschützt und die Tasche jedes Besuchers wird untersucht und ein Bodyscann durchgeführt.

Auf der Silvesterreise 2017/18 ist der Klosterbesuch nicht Bestandteil, da wir während dem orthodoxen Neujahr dort sind und das Kloster für Touristen geschlossen ist. Wir machen aber eine eintägige Bergwanderung und übernachten im Garten Elias unterhalb des Mosesberges.

Situation im Süden des Sinai allgemein
Eine andere Situation zeigt sich im Südsinai, den man genau von den Verhältnissen im Nordsinai unterscheiden muss! Während über lange Zeit die Menschen im Norden von den Tunneln zum Gaza-Streifen lebten, hat sich der Tourismus im Süden seit über 30 Jahren etabliert. Die Beduinen sind dort extrem interessiert an Ruhe und Sicherheit und freuen sich über jeden Aufschwung des Tourismus. Glücklicherweise nutzen seit 2015 zunehmend junge Ägypter den Sinai für Wochenendausflüge und Feiertage, übernachten in günstigen Camps am Meer und buchen Kurztripps in die Wüste.
Der Süden des Sinai ist in sieben Stammesgebiete eingeteilt. Meine Gastfamilie ist vom Stamm der Mozaina-Beduinen. Innerhalb dieser Stammesgebiete herrschen noch heute die alten Stammesgesetze. Solange ein Reisegast (auch unabhängig von meiner eigenen Reise) mit einem Beduine innerhalb seines Stammesgebietes unterwegs ist, ist er vor allen Übergriffen geschützt! In Bezug auf den internationalen Flugverkehr und die Sicherheit der Flughäfen kann ich keine Aussage machen.
Praktisch heißt das folgendes: Wenn Sie in Sharm El Sheikh am Flughafen landen (dieser liegt  im Gebiet der Mozaina) und sich mit einem Beduinentaxi (es gibt dort keine anderen) zu Ihrem Hotel fahren lassen, sind Sie sicher. Wenn Sie einen Ausflug buchen z.B. zum Katharinenkloster, der kleinen Oase Ein Hudra oder dem Coloured Canon mit einem Beduinen als Fahrer in einem Jeep, sind Sie sicher. Kontakt: Farag Solima: 002-01001881852, mein langjähriger, englischsprachiger Führer und Freund. Beduinen sind immer an ihrer weißen, langen Gelabya (langes, weißes Kleid) erkennbar.
Innerhalb eines Stammesgebietes kennt jeder jeden. Unbekannte halten sie an, befragen sie und eskortieren sie unter Umständen auch hinaus. Es gilt das uralte Recht der Gastfreundschaft und würde ein fremder Beduine sich an einem Gast, bzw. Kunden eines anderen Beduinen vergreifen, würde das Stammesfehde bedeuten. Diese alten Rechtsmechanismen funktionieren ziemlich gut. Die Entführungen im Sommer 2013 galten alle Touristen, die ohne Beduinen unterwegs waren, z.B. mit Tourorganisationen ohne Beduinen-Fahrer im Jeep oder ägyptischen Linienbussen.

Solange diese Situation im Süden stabil bleibt, biete ich weiterhin meine Sinai-Reise an. Sollte sich aktuell eine andere Situation vor Ort darstellen, werde ich selbstverständlich, für Sie kostenfrei, die Reise absagen.


NEUE PERSPEKTIVEN

Da es mir große Freude macht, Menschen verschiedener Kulturen zusammen zu führen, ihnen die andere Kultur verständlich zu machen und wunderschöne Orte und Landschaften für Wanderungen zu finden, entwickel ich immer wieder neue Reiseangebote. Dabei bleibt stets der besonderer Charakter meiner Reisen erhalten: Wanderungen in vom Tourismus unberührten Regionen, möglichst wenig Fahrstecken, in Ruhe und Entspannung in der neuen Umgebung eintauchen können, direkte Zusammenarbeit mit den Menschen vor Ort, Begleitung durch Lasttiere, authentische Eindrücke, mein persönlicher Austausch mit ihnen über die andere Kultur.

Als eine der ersten neuen Destinationen habe ich eine eindrucksvolle Reise in den Süden Afrikas ausgearbeitet. Packpferde werden uns auf einer zwölftägigen Wanderung durch die Bergwelt des Königreiches Lesotho inmitten der Drakensberge Südafrikas begleiten, wir übernachten in unseren Zelten an Flussläufen oder in Bergdörfern und haben zahlreiche Kontakte zu den Menschen.

Die Voraussetzung Ihnen auch in diesem Teil unserer Erde eine kompetente Führerin sein zu können, habe ich bereits begonnen 1995/96 zu erwerben, als ich für zehn Monate in Kapstadt in Südafrika lebte. Seitdem haben mich drei weitere Reisen nach Südafrika und vier Reisen speziell nach Lesotho geführt. Weiterhin führe ich immer ausführliche und durchaus kritische Gespräche mit den Menschen vor Ort, um mein Verständnis des Landes zu vertiefen. Englische Literatur über die Geschichte und zeitgenössische, Englisch schreibende Basotho-Autoren ergänzen mein Wissen und meine Erfahrungen. Die erste Lesotho Reise im Sep. 2016 war bereits ein großer Erfolg.

Gästestimmen
Um einen Eindruck über meine seit 15 Jahren erfolgreich durchgeführten Reisen aus der Sicht meiner Reisegäste zu bekommen, gehen Sie bitte auf meine Seite Referenzen.

Wenn Sie sich noch weiter in das Thema Wüstenreisen vertiefen möchten, finden Sie im folgenden eine kurzes Stimmungsbild:
Lassen Sie sich ein auf die wunderschöne Erfahrung einer Wanderreise durch die Wüste ein

Eine Kameltrekking durch die Wüste Ägyptens ist eine Erfahrung ganz besonderer Art. Durch diese weltentrückte Landschaft zu ziehen und ihre Besonderheiten Schritt für Schritt wahrzunehmen, lässt uns Abstand zu unserem Alltag finden. Auf den Wüstenreisen bestimmt der Rhythmus der Natur unseren Tagesablauf. Die Sonnenstrahlen wecken uns, mittags rasten wir unter Palmen oder im Schatten von Felswänden und am Lagerfeuer essen wir zu Abend.
Doch die Wüste stellt auch ihre Herausforderungen an uns. Nicht nur das ungewohnte Klima und die täglichen Wanderungen, auch die fremde Kultur und unsere Wüstenschiffe - die Kamele - lassen uns neue Erfahrungen machen. Wenn Sie sich für dieses Abenteuer öffnen, können Sie wundervolle Erlebnisse in der Verbundenheit mit der Natur und den Menschen von diesen Kameltrekkings mit nach Hause nehmen. Als erfahrene, arabisch sprechende Gruppenleiterin stehe ich Ihnen jeder Zeit zur Seite und unsere einheimischen Reisebegleiter heißen Sie mit ihrer orientalischen Gastfreundschaft herzlich in ihrem Land willkommen.

Die vielen Gesichter der Wüste
Ein unendliches Dünenmeer voller Magie und Schönheit in der Region der Abu Muharrik Wanderdüne, tägliche Abwechslung auf dem Weg zur Oase Dakhla und feiner Sand, der sich im Sinai an orangefarbene Berghänge schmiegt, bizarre Kalksteinformationen in der Weißen Wüste - keine Wüstenlandschaft gleicht der anderen. Ich biete verschiedene Wüstenreisen mit unterschiedlichen Schwerpunkten an. Während in der Oase Siwa eindrucksvolle Kulturerlebnisse mit einer einwöchigen, leichten Wanderung in die Weiße Wüste kombiniert werden, erwartet Sie im Sinai ein intensives Naturerlebnis mit Kamelreiten und einer Trekkingtour im Gebirge. Für überzeugte Wüstenfans sind die Wanderungen begeleitet von unserer Karawane zur Oase Dakhla oder auf der Abu Muharrik Düne ein faszinierendes Abenteuer.


Bei meinen Vorträgen können Sie sich ein Bild von den Reisen machen:


> mehr Infos


> mehr Infos